Kompetenzcenter Demenz

Angebote für Demenzkranke zur Entlastung der Angehörigen

Das Kompetenzcenter Demenz ist eine zentrale Anlaufstelle für Demenzkranke und deren pflegende Angehörige. Hier erhalten Sie alle Informationen über das Krankheitsbild, die behandelnden Fachärzte und Therapeuten und die in der Region bestehenden Unterstützungsangebote.

Durch die Vernetzung der Beratungs- und Hilfsangebote werden die Angehörigen von Demenzkranken wohnortnah und unbürokratisch entlastet.

An Demenz erkrankte Menschen leiden an fortschreitendem Nachlassen der Erinnerungsfähigkeit und des Denkvermögens. Daraus folgt ein zunehmendes Nicht-Bewältigen-Können ihres Alltags. Für die betroffenen Menschen ist dies oft ein schwerer Schicksalsschlag und eine zunehmende Belastung für das Zusammenleben in der Familie. Hier bieten wir Hilfe an.

Gesprächskreis für pflegende Angehörige:

Wir haben einen Gesprächskreis für pflegende Angehörige eingerichtet. Hier werden die alltäglichen Probleme im Umgang mit an Demenz Erkrankten besprochen und Erfahrungen ausgetauscht. Sie können gerne dazu kommen. Rufen Sie uns an. Wir informieren Sie gerne über Ort und Zeitpunkt.

Unser Angebot für Demenzkranke zur Entlastung der Angehörigen:

Betreuung zu Hause und in Gruppen

Für die erkrankten Menschen bedeutet das:

  • Teilnahme an Geselligkeit auch außerhalb des gewohnten Umfelds
  • Erleben von Gemeinsamkeit in einem größeren Kreis
  • Förderung vorhandener Fähigkeiten
  • Emotionale Nähe, Wertschätzung und Zuwendung erfahren

Für die Angehörigen bedeutet das:

  • Entlastung im Alltag
  • Freiräume, auch eigenen Interessen nachgehen zu können
  • Zeit zum Auftanken und Kraft schöpfen, um den Anforderungen des gemeinsamen Alltags gewachsen zu sein

1. Betreuung zu Hause

Hauptamtliche oder geschulte ehrenamtliche Helfer/Helferinnen kommen zu Ihnen nach Hause und betreuen die an Demenz erkrankte Person. Sie Singen oder Spielen mit ihnen, schauen gemeinsam Fotoalben an (Erinnerungsarbeit), lesen etwas vor -dafür stellen wir spezielle Bücher zur Verfügung- oder gehen spazieren.
Hinter diesem Angebot verbirgt sich ein niederschwelliger Betreuungsdienst für Demenzkranke nach § 45b der Pflegeversicherung (s.u.).

Betreuung in Gruppen – Zeit für mich

Wir bieten zwei Betreuungsgruppen an. Hier können die an Demenz erkrankten Erfahrungen in der Gruppe machen. Hauptamtliche mitarbeitende oder geschulte ehrenamtliche Helfer/Helferinnen betreuen die an Demenz erkrankte Personen in der Gruppe, ähnlich wie zu Hause. Es wird auch gemeinsam gekocht oder gebacken.

Bei Bedarf werden die Demenzkranken zu Hause abgeholt und wieder nach Hause gebracht.

Die Gruppentreffen finden jeweils von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr statt.

Montags

Ev. Gemeindehaus Dierdorf
Am Damm 3, 56269 Dierdorf

Mittwochs

Ev. Gemeindehaus Oberhonnefeld
Weyerbuscher Weg 2, 56587 Oberhonnefeld

Informationen zum niederschwelligen Betreuungsdienst nach § 45 b der Pflegeversicherung

Die Teilnahme an Betreuungsstunden zu Hause und in Gruppen kann über die Pflegeversicherung abgerechnet werden.

Positive Anregungen für den Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen

  • Wichtig ist die Förderung der vorhandenen Fähigkeiten.
  • Binden Sie die an Demenz Erkrankten in den täglichen Ablauf mit ein.
  • Nehmen Sie der / dem Kranken die Ängste.
  • Geben Sie den Halt, den die Kranken täglich brauchen.
  • Sorgen Sie für Zuwendung, Sicherheit und Geborgenheit im Umfeld der erkrankten Person
  • Gut ist Bewegung in Form von etwa Spaziergängen, außerdem Handmassage, Fingeryoga oder Sitztanz.
  • Biographiearbeit erleichtert den täglichen Ablauf.

Vorschläge, was Sie im Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen vermeiden sollten

  • Schimpfen und Vorhaltungen machen. Versuchen Sie, die Lage / Situation selbst zu ändern oder zu korrigieren ohne die Fehler zu kommentieren.
  • Widersprechen Sie nicht und vermeiden Sie Diskussionen.
  • Lachen über ein unangemessenes Verhalten wird vom Kranken wahrgenommen. Das führt dazu, dass sich der / die Betroffene schämt und sich zurück zieht.
  • Bei Hirnleistungsübungen wie z.B. Rechnen erkennt der / die Betroffene die vorhandenen Defizite.

Kompetenzcenter Demenz

Raiffeisenstr. 27, 56587 Straßenhaus
Tel.: 02634/9435881, Fax: 02634/4597
» DEMENZ@EVSST.DE (Kontaktformular)
Ansprechpartnerin: Nicole Vietze, (staatlich examinierte Krankenschwester)